ERSTER FRANKFURTER SCHWIMM CLUB 1891 e.V.

Mitglied des Deutschen Schwimmverbandes

Historie Schwedlersee

Schwedlersee

Einiges über die Geschichte des Clubbades

Der Schwedlersee dient dem Verein seit 1920 als Vereinsbad. Hier fand der Verein eine Heimstatt, nachdem die bis 1919 genutzten Badeanstalten im Main – die ehemals „Schecker´sche Badeanstalt für Herren und die Dannhof´sche Badeanstalt am Eisernen Steg für die Damen für freies Baden - nicht mehr zeitgemäß waren.

Bis in die 60-iger Jahre wurde der Schwedlersee im Sommer täglich als Trainingsbad benutzt. Die Wasserballmannschaft wickelte hier regelmäßig offizielle Wettkämpfe ab. Seitdem wird der See nur noch für Freizeitaktivitäten und zum Baden und Sonnen genutzt. Es finden verschiedene Feiern der Sportmannschaften statt und in den Sommerferien wird das beliebte Ferienlager - für Vereinsmitglieder bis 12 Jahre veranstaltet.

Über die Eröffnung des Clubbades, das anfangs die Bezeichnung hatte: „Eigene Club-Anstalt im Osthafen“ lesen wir in der Vereinszeitung „MM“ vom Juli 1920 folgenden Beitrag:

Eröffnung unserer Club-Badeanstalt

Von herrlichsten Wetter begünstigt fand die feierliche Eröffnung der Club-Badeanstalt am 30. Mai (1920) statt. Der Vorsitzende des Clubs, Herr Polizeirat Zenz, eröffnete die sportlichen Vorführungen mit einer kernischen Ansprache, in der er den Werdegang schilderte und die Verdienste derjenigen Herren, die sich um die Bade-Anlage verdient gemacht haben, gebührend würdigte. Gleichzeitig sprach er auch den Herren des Magistrats (Bauamt, Hafenamt usw.) durch deren Entgegenkommen es dem Club erst ermöglicht wurde, die Anstalt zu bauen, herzlichen Dank aus. Sein dreifaches "Gut Naß, Hurra!" galt der gesunden Weiterentwicklung des E.F.S.C.

Vor Seiten des Deutschen Schwimmverbandes und des Berliner Schwimm Club "Poseidon" überbrachte der auf der Durchreise in Frankfurt anwesende Geschäftsführer des D.S.V. Herr Otto Kessler die Glückwünsche. Diejenige des Frankfurter Turngaues übermittelte uns Herr Emil Bitsch. Dem sich nun prompt abwickelnden Programm folgte das zahlreich erschienene Publikum mit regem Interesse und zollte den gelungenen Darbietungen reichen Beifall.

Einem von 16 Damen und 16 Herren geschwommenen Reigen folgten die Vorführungen der 4 Schwimmwarte. 32 Schwimmerinnen und Schwimmer stritten in 4 gemischten Staffeln um den Sieg.

Die kurze Strecke der Damen gewann Frl. Sophie Müller. Praktische Rettungsvorführungen wurden durch den Kreisschwimmwart H. Bertsch erläutert. Den Schluß bildete ein flott gespieltes Wasserballspiel, dass die spieltüchtigen Schwimmer so recht in ihrem Elemente zeigte.